15.11.15

Food: Selbst gemachte Brioche mit Brombeermarmelade



Nach min. 3 Jahren habe ich zum ersten Mal meine Brioche-Form zum Einsatz gebracht. Gut Ding will Weile haben, oder wie war das? ;)

Ich war mir nicht sicher ob mir dieses Rezept gelingen würde aber es hat doch ganz gut geklappt. Der Teig ist nicht ganz so luftig geworden wie ich erhofft hatte aber es wird auch dazu geraten den Teig lange mit der Maschine zu kneten. Da ich keine 4 Wochen vorher meine Knethaken aussortiert habe(immer ist das so!) musste ich jedoch mit der Hand ran und meine Muskelkraft musste das erledigen, wofür andere eine teure Kitchen Aid besitzen.
Über das Aussehen der kleinen Teig-Teilchen musste ich herzlich lachen, als ich sie aus dem Ofen gezogen habe. Sehen die nicht witzig aus?
Die kleinen Brioches habe ich direkt noch warm gegessen, mit Butter und Marmelade! Die Brombeermarmelade hat mein Vater selbst gekocht und sie ist ultra-lecker! Ohne Kerne und sehr sämig. Himmlisch, sage ich euch! Ihr solltet es unbedingt probieren und zusammen mit Honig, Konfitüre oder Schokoaufstrich probieren! Wenn das kein leckeres Frühstück ist!



Was ihr dafür benötigt:
500g Mehl
1/2 Würfel frische Hefe
120ml Buttermilch
2 Eier
80g zimmerwarme Butter
1 EL Zucker
1 Prise Salz

Zubereitung:
1. Das Mehl, die in Buttermilch aufgelöste Hefe, Zucker, Butter und Eier zu einem Teig verkneten. Falls möglich mit der Maschine, min. 5 Minuten. 10 Minuten oder mehr wären nöch besser

2. Den Teig eine halbe Stunde lang, abgedeckt, an einem warmen Ort gehen lassen. Anschließend noch einmal gut durchkneten und je nachdem was ihr für Formen habt in entsprechend große Teigkugeln aufteilen. Nicht die kleinen Kugeln vergessen ;).

3. Den Teig in den Formen nun noch einmal eine halbe Stunde gehen lassen. Anschließend mit Eigelb oder Milch bestreichen.

4. Den Ofen mit 200 Grad vorheizen. Zum Backen ein feuerfestes Schälchen mit Wasser in den Ofen stellen und die Brioches bei Umluft 160 Grad backen. Dazu den Backofen herunter schalten und die Ofentür sofort schließen.

5. Anschließend warm genießen. Hmmmm....

Habt ihr schon einmal Brioche gebacken? Ich stelle es mir auch sehr gut vor, wenn man Zimt in den Teig einarbeitet um ihn ein bisschen weihnachtlicher zu gestalten.

Kommentare:

  1. Ich liebe dich dafür, dass du dieses Rezept mit uns geteilt hast! Ich liebe diese kleinen fluffigen Dinger ♥

    Ich hoffe mein Backofen kommt bald an, dann werde ich es ganz schnell nachmachen!

    Liebe Grüße,
    Bambi
    www.xfunkelmaedchen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Die Förmchen sind ja total niedlich und Brioche ist immer ein tolles Frühstück. Sieht richtig lecker aus :)

    Alles Liebe, Jacky N.
    vapausblog.wordpress.com

    AntwortenLöschen
  3. OMG, das sieht so köstlich aus und ich hab Hunger und alles ist blöd :D muss ich mal nachmachen!

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht so so lecker aus! Wirklich das perfekte Frühstück oder auch ein toller Snäck am Nachmittag <3
    Danke, dass du das Rezept mit uns geteilt hast :)

    Liebe Grüße

    http://nilooorac.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    wunderschönen Blog hast du da.
    Vielleicht hast du ja Lust bei meiner Blogvorstellung vorbeizuschauen. Würde mich sehr freuen. http://lifefeminin.blogspot.co.at/2015/11/blogvorstellung-2015.html
    Lg. Mrs. Bella
    www.lifefeminin.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht superlecker aus, ich muss das unbedingt mal nachmachen! <3

    AntwortenLöschen